Das neue Samsung Galaxy S6 – Was ist bereits bekannt?

Kommenden Sonntag, also am 1. März 2015 wird Samsung in Barcelona sein neues Flaggschiff präsentieren. Schon lange wird spekuliert, welche Besonderheiten das Smartphone haben wird. Einige Details hingegen sind schon fix. In diesem Artikel fasse ich ein paar Tage vor der offiziellen Präsentation einerseits zusammen, was wir bereits über das Galaxy S6 wissen, aber auch verschiedene Aspekte, die wir zu wissen glauben.

Die aktuelle Situation von Samsung

Für den Koreanischen Giganten läuft es in der Handybranche im Moment nicht nach Wunsch. Seit über einem Jahr verliert der Hersteller laufend Marktanteile. Zwar ist man nach wie vor der grösste Produzent von Mobiltelefonen, allerdings ist ein solcher Rückgang für das Unternehmen natürlich nicht akzeptabel. Nachdem der Verkauf des Samsung Galaxy Alpha auch eher schlecht als recht läuft und die neuen Samsung Galaxy A3 und A5 nicht die besten Kritiken erhielten, steht der Konzern allmählich unter Druck. Eine weitere Enttäuschung will man sich nicht leisten. Gerade deswegen werden kommenden Sonntag viele neugierige Augen auf die langersehnte Enthüllung des neuen Aushängeschilds warten. Mit diesem Teaser möchte der Konzern die Spannung ausserdem noch zusätzlich in die Höhe treiben. Ob das gelingt?

Der Teaser von Samsung

Display und Dimensionen

Ursprünglich war über sehr viele potentielle Neuerungen spekuliert worden – die einen wahrscheinlich, die anderen eher nicht. Mittlerweile hat sich langsam aber sicher herauskristallisiert, welche neuen Features das Flaggschiff haben wird.

Beginnen wir mit dem Display. Gegenüber seinem Vorgänger, dem Galaxy S5, wird der Bildschirm des S6 nochmals etwas grösser, nämlich etwas 5,2-5,3 Zoll. Das ist allerdings nur eine kleine Veränderung. Viel interessanter ist, ob die Koreaner bei ihrem neuen Topprodukt auf einen gebogenen Bildschirm setzten wie bereits beim Samsung Galaxy Note Edge. Voraussichtlich werden die Geräte standardmässig keinen gebogenen Bildschirm haben, allerdings soll parallel zum Galaxy S6 auch das Galaxy S6 Edge Modell auf den Markt kommen.

das-neue-samsung-galaxy-s6-1

Der gebogene Bildschirm des Samsung Galaxy Note Edge

Beim Faktor Pixeldichte rüstet der Konzern aber deutlich auf. Der Bildschirm des Galaxy S6 soll eine Auflösung von 2560 x 1440 Pixel (ca. 550 ppi) haben – ein wirklich sehr guter Wert, womit das S6 sein Vorgängermodell um ca. 120 ppi hinter sich lässt. Auch die iPhones 6 und 6 Plus können in dieser Kategorie nicht mithalten.

Trotz dem etwas grösserem Display wird das Telefon selber etwas schmaler konstruiert. Die Breite von 70.8 Millimeter bedeutet im Vergleich zum Galaxy S5 eine Veränderung um 1.7 Millimeter. Die zusätzliche Länge des Samsung Galaxy S6 hebt den Rückgang der Breite allerdings wieder auf. Die Höhe verändert sich nämlich um 1.3 auf 143.3 Millimeter.

Der markanteste Unterschied zwischen den beiden Geräten ist die Dicke. Während das S5 noch 8,1 Millimeter dick ist, ging dieser Wert beim neuen Aushängeschild auf 6,9 Millimeter zurück, wodurch das Galaxy S6 genau gleich dünn ist wie das Apple iPhone 6.

Die inneren Werte

Auf die Hardware möchte ich in diesem Artikel nicht sehr detailliert eingehen. Das wichtigste aber ist der 3-4 GB Arbeitsspeicher, welcher für eine flüssige Bedienung vollkommen ausreichen sollten. Ebenso zu erwähnen ist die hohe Wahrscheinlichkeit, dass Samsung hauseigene Prozessoren verwenden wird. Dieses Gerücht hält sich schon lange sehr hartnäckig am Leben. Das spezielle daran ist, dass je nach Auslastung zwei verschieden hoch taktende Kerne zum Einsatz kommen. Ein Prinzip, welches bei ersten Prototypen sehr gut funktioniert haben soll. Der Sinn dahinter ist schnell erklärt. Ein schwächerer Prozessor benötigt weniger Strom als ein stärkerer, was zur Folge hat, dass mit diesem System die Akkulaufzeit des Galaxy S6 verlängert wird.

Das Gerät soll ab dem Verkaufstart entweder mit 32, 64 oder 128 GB internem Speicher erhältlich sein. In Deutschland soll der Preis für die billigste Version (32 GB) 749 Euro betragen. Die teuerste Version hingegen, nämlich das Samsung Galaxy S6 Edge mit 128 GB internen Speicher, soll über 1'000 Euro kosten.

Vom Plastik zum Metall

das-neue-samsung-galaxy-s6-2

Die Verarbeitung des Samsung Galaxy Alpha (links) im Vergleich mit dem Galaxy S5 (rechts)

Diese Änderung wird sicherlich gemischte Gefühle hervorrufen. Samsung wird für sein neues Flaggschiff das Konzept vom aufklappbaren Plastikrahmen durch einen neuen Metallrahmen ersetzten. In Sachen Design sicher ein sehr guter Schritt, allerdings muss man sich bewusst sein, dass sich die Rückseite des Smartphones dadurch nicht mehr öffnen lassen wird, wodurch der Akku nicht ausgetauscht und keine zusätzliche Speicherkarte eingefügt werden kann. Was allerdings das Galaxy S6 von seinem Vorgänger behalten wird, ist, dass das komplette Gerät wasserdicht ist.

Eine weitere Verbesserung: Die Kamera

Auch bei der Kamera soll der Koreanische Konzern deutlich aufgerüstet haben. Es wird von einer 20 Megapixel Hauptkamera gesprochen, welche die eher enttäuschende Kameraleistung des Samsung Galaxy S5 wieder wettmachen soll. Ob das gelingt und wie gut die neue Kamera unter schwierigen Bedingungen effektiv sein wird erfahren wir leider erst Anfang März.

Kommen wir noch zum Akku: Angeblich soll Samsung hier auf einen 2'600 mAh starken Stromspeicher setzen – ein Rückgang gegenüber dem 2'800 mAh Akku des Galaxy S5. Ob und wie sich das auf die Sprechzeit des neuen Aushängeschilds auswirken könnte, lässt sich leider noch nicht sagen.

Was jedoch sicher ist, ist die standardmässige Verwendung von Android 5,0 Lollipop. Das Betriebssystem, welches mit seinen eleganten Animationen und Übergängen bisher für viel Begeisterung gesorgt hat, könnte ein echtes Plus für das neue Smartphone sein. Die Kombination mit TouchWiz läuft ausserdem sehr gut.

das-neue-samsung-galaxy-s6-3

So sieht das Android 5.0 Lollipop Betriebssystem aus

Fazit

Gut zu erkennen ist, dass Samsung intensiv an der Ausmerzung seiner Schwächen gearbeitet hat. Die grossen Kritikpunkte am Galaxy S5, nämlich die Kamera und das Material, wurden stark verbessert. Es bleibt abzuwarten, ob alle Details wirklich so stimmen, wie sie angenommen werden und ob das neue Samsung Galaxy S6 in Kombination mit dem S6 Edge wirklich den Erfolg bringt, den das Unternehmen so dringend braucht.

 

Quellen:

Video von Computerbild.de

Artikel von Computerbild.de

Artikel von Androidpit.de

 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Vorfreude ist gross!

    Ich persönlich fand das S5 eigentlich auch richtig gut, weiss nicht warum das so stark kritisiert wurde. Ich hole mir sicher das S6 wenn es rauskommt! Freue mich riesig drauf, danke für den Artikel!