BlackBerry Passport – Das Aushängeschild von BlackBerry

Im November 2014 kam das aktuelle Flaggschiff von BlackBerry auf den Markt: das BlackBerry Passport. Dabei blieb der Smartphonehersteller seiner Linie treu und schuf eine klare Alternative zu den dominierenden Produkten von Apple und Samsung. In diesem Blogartikel möchte ich dir das Gerät näher bringen, sowie Vor- und Nachteile gegenüber herkömmlichen Smartphones erläutern.

Design

blackberry-passport-1

Das BlackBerry Passport von vorne

Das Handy misst 128 x 90,3 x 9,3 Millimeter und ist dadurch wesentlich breiter als die vergleichbaren Produkte der Konkurrenz. Mit seinem Gewicht von 194 Gramm ist es auch deutlich schwerer wie etwa das Apple iPhone 6, welches gerademal auf 129 Gramm kommt. Am Design selber sticht nicht nur die für BlackBerry typische eingebaute Tastatur ins Auge, sondern auch der Quadratische Bildschirm – ein Novum in der Branche. Dieser hat einen Durchmesser von 4,5 Zoll bei einer Auflösung von 1440 x 1440 Pixel (453 ppi), was sich durchaus sehen lassen kann und sich im Rahmen der grössten Konkurrenz bewegt. Mit einer Schutzfolie kannst du den Bildschirm deines BlackBerry schützen, ohne dabei an Schärfe oder Helligkeit einzubüssen.

Ansonsten ziert das Endgerät ein typisches BlackBerry Design. Es hat kaum abgerundete Ecken, fühlt sich aber sehr hochwertig an und liegt gut in den Händen. Ein Metallrahmen verkleidet die Seiten des Telefons in welchen die einzelnen Knöpfe (Ein/Aus auf der oberen Kante, Lautstärken rechts) schön eingearbeitet sind.

blackberry-passport-2

Im Vergleich der beiden Geräte ist das BlackBerry Passport um einiges grösser.

Die Physische Tastatur

Was BlackBerry Benutzer mitunter am meistens an ihren Smartphones schätzen ist die eingebaute physische Tastatur. Auch diesmal haben die Kanadier noch daran gefeilt. Nämlich reagieren die Knöpfe nicht nur auf Eingaben durch Drücken der Tasten sondern auch zusätzlich auf Touch-Eingaben. So fungiert die Tastatur fast schon als Touchpad, da man beispielsweise auch durch Dokumente scrollen oder den Cursor neu im Text positionieren kann. Wie schon bei älteren Produkten ist das Text Schreiben auf dem Passport sehr angenehm und geht auch richtig schnell.

Die eingebaute Texterkennung kann bei schreiben noch eine zusätzliche Hilfe sein. Das Gerät merkt sich die häufigsten Wortkombinationen, welche du verwendest, und macht während dem Schreiben dementsprechend Vorschläge, welches das nächste Wort sein könnte. Liegt die Software richtig, kann durch ein schnelles streichen über die physische Tastatur das Wort bestätigt werden und du ersparst dir einige Knopfdrücke.

Natürlich muss man zum Tippen nicht diese Tastatur verwenden, da sich diese auch auf den Touchscreen verlegen lässt. Ausserdem sind Sonderzeichen immer per Knopfdruck am Bildschirm wählbar, was sich etwas unnatürlich anfühlt und daher vielerorts kritisiert wird. Vielleicht wäre eine zusätzliche Tastaturreihe mit den wichtigsten Satz- und Sonderzeichen eine Überlegung wert gewesen.

Die Breite des Geräts ermöglicht eine sehr bequeme Bedienung der Tastatur. Grosse Daumen kommen sich nicht in die Quere und so lassen sich schnell fehlerlose Nachrichten schreiben. Allerdings braucht man dafür wirklich beide Daumen – einhändig ist das Tippen sehr mühsam und alles andere als schnell.

Hardware

Das neue Flaggschiff von BlackBerry wird von einem Snapdragon 801 Quad-Core Prozessor angetrieben, welcher mit 4 x 2,2 GHz taktet. Der eingebaute Speicher von 32 GB lässt sich problemlos durch das Einfügen einer Speicherkarte auf bis zu 160 GB erweitern. Der Arbeitsspeicher beträgt 3 GB, was für einen flüssigen Betrieb des BlackBerry Passport mehr als ausreichend ist. Damit haben die Entwickler ein grosses Problem einiger Vorgängermodelle gelöst. Bei älteren BlackBerry Geräten mussten teilweise Apps geschlossen werden, weil zu wenig Arbeitsspeicher verfügbar war. Die üppigen 3 GB des neuen Flaggschiffs können fast nicht ausgelastet werden.

Das Handy läuft mit dem hauseigenen Betriebssystem BlackBerry 10, jedoch sind viele Applikationen von Android in das System integriert. Wie diese integriert wurden lässt allerdings vielerorts zu wünschen übrig.

 blackberry-passport-254fee927a562a

Das Betriebssystem BlackBerry10

Akku und Kamera

Der Akku des momentanen Aushängeschilds der kanadischen Smartphoneproduzenten ist mit seinen 3'450 mAh wie immer sehr leistungsstark, aber nicht austauschbar. Dies führt zu einer Sprechzeit von über 24 Stunden – ein beachtlicher Wert. In dieser Kategorie hat das Handy im beispielsweise im Vergleich zum neuen iPhone 6 klar die Nase vorne, das der Akku doppelt so leistungsfähig ist wie derjenige des Applegeräts. Mit einem zusätzlichen externen Akku lässt dich das BlackBerry Passport auch bei einer längeren Geschäftsreise sicher nicht im Stich.

Die Auslösung der Hauptkamera des Mobiltelefons ist 13 Megapixel und ist damit im Vergleich zu den Vorgängermodellen viel besser. Sie schiesst qualitativ hochwertige Fotos, was mit Hilfe des Autofokus auch sehr schnell geht. Besonders zu beachten ist der sehr gute hell-dunkel Kontrast. Somit setzt das kanadische Unternehmen viel mehr auf die Kamera, welche bisher meistens vernachlässigt wurde. Die Frontkamera ist allerdings mit seinen gerademal zwei Megapixel enttäuschend. Sie ist gut genug für Selfies und Videotelefonie, für richtig schöne Fotos reicht es aber nicht.

Fazit

Das Unternehmen verblüfft weiterhin damit, dass es konsequent seinen eigenen Weg geht und sich kaum beeinflussen lässt. Das neueste Produkt der Nordamerikaner kann, wie es traditionell immer der Fall war, vor allem für Geschäftsleute sehr praktisch sein, auch wenn eine Umstellung anfänglich sehr gewöhnungsbedürftig ist. Qualitativ steht aber dem Kauf des Mobiltelefons nichts im Weg. Die Hardware ist gut und zuverlässig, auch wenn vor allem die Frontkamera sehr enttäuscht. Da die Zielgruppe des BlackBerry Passport aber sicher nicht aus Hobbyfotografen besteht ist dies zu verschmerzen. Speziell positiv anzumerken ist, dass sich der Smartphonehersteller die Kritik an früheren Produkten zu Herzen genommen hat und Schwächen wie den geringen Arbeitsspeicher ausgemerzt hat.

In der Schweiz ist das BlackBerry Passport für 649 Franken erhältlich und, solltest du dich zu einem Kauf entschliessen, findest du auf yourmobiloe.ch eine breite Palette an Zubehör, welches dein Gerät schützt und den Gebrauch erleichtert.

 

Quellen:

Artikel von Computerworld

Areamobile Datenblatt

Artikel von Blick.ch

 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.